Neuigkeiten
22.05.2019, 15:10 Uhr
Einblicke in die Arbeit des Bundestages
Eine Woche mit Erwin Rüddel und Wirtschaftsjunior Sergej Borkenhagen
Berlin / Neuwied. - „Junge Gesundheitswirtschaft trifft Gesundheitspolitik“, hieß es eine Woche lang für Sergej Borkenhagen aus Neuwied. Im Rahmen des 25. Know-how-Transfers der Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) hatte der 35-Jährige die Möglichkeit, den heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag, Erwin Rüddel, bei seiner parlamentarischen Arbeit zu begleiten.
Für Borkenhagen, den Betreiber einer Schule für Physiotherapie und Mitglied der Wirtschaftsjunioren, ein einmaliges Angebot, „dass ich gerne wahrgenommen habe, um mir ein Bild zu machen, wie der politische Entstehungsprozess für gesundheitliche Rahmenbedingungen von statten geht“.

„Mir ist es wichtig, dass gerade auch die regionale Wirtschaft Einblicke in die parlamentarische Arbeit erhält“, betont Erwin Rüddel. „So können viele Vorbehalte und Missverständnisse abgebaut werden.“ Gleichzeitig wachse sowohl bei den jungen Wirtschaftsvertretern als auch bei den Parlamentariern die gegenseitige Wertschätzung. „Deshalb bin ich offen für diesen engagierten und konstruktiven Austausch“, so Rüddel weiter.

Auch für die jungen Unternehmer hat sich der Austausch gelohnt: „Es war eine intensive Woche mit der eindrucksvollen Gelegenheit, Gesundheitspolitik hautnah mitzuerleben und hinter die Kulissen des politischen Berlins zu schauen“, fasst Sergej Borkenhagen seine Eindrücke zusammen.

Organisiert und unterstützt durch Vertreter der WJD-Geschäftsstelle und durch Erwin Rüddel mit seinem Berliner Team, wurde die Woche zu einem erfolgreichen Erlebnis. Auf dem Programm standen Ausschusssitzungen und Anhörungen des Gesundheitsausschusses, Sitzungen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, ein Workshop von Heilmittel-, Kassen-, Wissenschaftsvertretern und Politik, mit Dr. Roy Kühne, sowie ein Termin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Am diesjährigen Know-how-Transfer nahmen über 200 junge Wirtschaftsvertreter aus ganz Deutschland teil. Inhaltlich sprachen sich die Wirtschaftsjunioren für mehr Wettbewerbsfähigkeit in Deutschland, die Förderung von Gründungen und eine progressive Europapolitik aus. Die Wirtschaftsjunioren Deutschland sind mit mehr als 10.000 Mitgliedern der bundesweit größte Verband junger Unternehmer und Führungskräfte. „Ich bin sehr erfreut, dass mich mit Herrn Borkenhagen in diesem Jahr ein besonders kompetenter und sympathischer Wirtschaftsjunior aus der Gesundheitsbranche begleitet hat“, bekräftigt Erwin Rüddel.


Im Bild: Politik und Wirtschaftsjunioren auf Augenhöhe: Erwin Rüddel und Sergej Borkenhagen

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon