Neuigkeiten
04.08.2020, 08:15 Uhr
In Eichelhardt werden jetzt Schutzmasken produziert
Informationsbesuch bei der EPG-Pausa GmbH
Altenkirchen. - In wenigen Wochen werden auch im Kreis Altenkirchen Schutzmasken produziert. Bei der EPG-Pausa GmbH mit Sitz in Eichelhardt laufen seit einigen Wochen die Vorbereitungen für die Produktion von  Mund-Nase-Schutzmasken. Kerngeschäft des Unternehmen bzw. der Unternehmensgruppe Stolfig Group sind die Fertigungsbereiche Sandguss, Gipsfeinguss und Kokillenguss mit den Materialien Magnesium und Aluminium. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dem Bau von Prototypen. Der Großteil der Kunden ist in der Automobilindustrie angesiedelt.
„Als im Zuge der Corona-Pandemie die Bundesregierung erklärte, die Produktion von Schutzausrüstung in Deutschland zu unterstützen, haben wir uns entschlossen, kurzfristig in die Produktion von Schutzmasken einzusteigen“, erklärt Geschäftsführerin Wei Hong. Sie führt gemeinsam mit ihrem Mann Peter Stolfig die Geschäfte der EPG-Pausa GmbH.

Bei ihrem Vorhaben, eine Maskenproduktion aufzubauen, wurden Wei Hong und Peter Stolfig von der Wirtschaftsförderung des Kreises Altenkirchen, der IHK Koblenz (Geschäftsstelle Altenkirchen), dem Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden des Gesundheitsausschuss im Deutschen Bundestag, Erwin Rüddel (CDU) und der Verbandsgemeindeverwaltung der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, unterstützt.

Bei einem gemeinsamen Unternehmensbesuch informierten sich jetzt Landrat Dr. Peter Enders, MdB Erwin Rüddel, Lars Kober, Leiter der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen, Oliver Rohrbach, Leiter der Geschäftsstelle der IHK Koblenz in Altenkirchen, Fred Jüngerich, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, Ortsbürgermeister Rainer Zeunger und Eugen Schmidt von der Verbandsgemeindeverwaltung Altenkirchen-Flammersfeld über den neuen Geschäftszweig der EPG-Pausa und die Tätigkeiten des Unternehmens im allgemeinen.

Für die Anschaffung der Produktionslinien konnte Geschäftsführerin Wei Hong ihre engen Beziehungen zum chinesischen Markt nutzen. Dies war vor allem im Hinblick auf die Lieferzeit wichtig. Innerhalb weniger Wochen wurden die Maschinen angeschafft und in Betrieb genommen. Eine der Herausforderungen lag in der Beschaffung des für die Herstellung der Masken unentbehrlichen Meltblown-Vlieses. Doch auch dieses Problem konnte schließlich gelöst werden.

In Kürze werden in Eichelhardt täglich 70.000 Mund-Nase-Schutzmasken für den nicht-medizinischen Bereich und 33.000 so genannte FFP 2-Masken produziert. Die Mindestabnahmemenge liegt bei den Mund-Nase-Schutzmasken bei 750 Stück und bei den FFP 2-Masken bei 350 Stück. Die Masken können angeliefert oder direkt in Eichelhardt abgeholt werden. Interessenten können sich bei Wei Hong und Peter Stolfig unter der Telefonnummer (0 26 81) 98 18 10 melden.

 
Im Bild (v.li.): MdB Erwin Rüddel, Bürgermeister Fred Jüngerich, Ortsbürgermeister Rainer Zeunger, Landrat Dr. Peter Enders, Lars Kober (Leiter Wirtschaftsförderung Kreis AK), Geschäftsführerin Wie Hong, Geschäftsführer Peter Stolfig und IHK-Geschäftsstellenleiter Oliver Rohrbach

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon