Archiv
17.12.2019, 18:10 Uhr
Landwirte verdienen Respekt und Solidarität
Altenkirchen. - Ein Meinungsaustausch zwischen dem heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel und dem Vorsitzenden des Altenkirchener Kreisbauernverbandes, Josef Schwan, an dessen Wohnsitz in Niederhombach, war geprägt von Respekt und Solidarität. „Das verdienen unsere Landwirte und ihre Familien“, bekundete der selbst auf einem kleinen Bauernhof aufgewachsene Parlamentarier.
„Angesichts der Belastungen der Betriebe durch Auflagen und Bürokratie, angesichts ungerechtfertigter und teilweise bösartiger Kritik von Teilen der Gesellschaft setze ich mich mit Nachdruck dafür ein, in unserem Land über die Legislaturperiode hinaus eine verlässliche Grundlage für unternehmerische Entscheidungen in der Landwirtschaft zu schaffen“, erklärte Rüddel zur Freude des Kreisbauernvorsitzenden.

So müssten Anreize Vorrang haben vor Ordnungsrecht. Dies müsse im Umwelt- und Klimaschutz ebenso gelten wie im Natur- und Tierschutz. Weitere Themen waren unter anderem die Umsetzung des Aktionsprogramms Insektenschutz, die Umsetzung der neuen Düngeverordnung, eine transparente Flächenbindung bei der Tierhaltung und die Absage gegen eine Kürzung des Agrarhaushalts. Selbst beim „Wolf“ bestand Einigkeit.


(Foto: Reinhard Vanderfuhr / Büro Rüddel)

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon